Im Freien, so farbenfroh – eine Malerei zwischen Impressionismus und Expressionismus wird aktuell am Neuen Wall präsentiert.  
Die Malerin Meike Lipp (geb. 1955) erschafft in rhythmischen, spielerischen, farbintensiven Kompositionen Räume, die über ihren Bildrand hinausreichen und weitergedacht werden. An beliebten Ausflugszielen wie der Ostseeküste oder der Insel Sylt – und häufig auch in den großen Städten, an belebten Orten wie der Hamburger Sternschanze, im Foyer des Thalia Theaters sowie auf einer Baustelle im Hamburger Hafen sucht und findet sie ihre Sujets. Sie arbeitet auf Leinwand direkt vor Ort. Ihre vielen, farbigen Pinselstiche scheinen vor den Augen des Betrachters über die Leinwand zu tänzeln. Durch dieses Ausdrucksmittel erweckt die Künstlerin bekannte Umgebungen zu neuem Leben.
Ihr Studium absolvierte Meike Lipp an der HfBK Hamburg und an der Rijksakademie Amsterdam. An beiden Orten, in Norddeutschland und den Niederlanden ist ihr Werk stark vertreten, es wird regelmäßig ausgestellt und befindet sich im Besitz zahlreicher Privatsammlungen.